Die Initiative

Die Initiative

Es tut sich etwas in der deutschen Chemie- und Life Science-Start-up-Szene. Und das ist wichtig, denn Start-ups sind Treiber der Innovation: Chemie-Start-ups entwickeln neue Materialien und Technologien, die z.B. für die Energiewende dringend benötigt werden, oder sie bringen die Digitalisierung in die Prozessindustrie. Life Science-Start-ups entdecken neue Diagnose- oder Behandlungsverfahren für die Medizin oder treiben durch Datenbanken und Plattformmodelle die digitale Forschung voran. Auch neue Geschäftsmodelle, die Partnerschaften entlang der F&E- oder Wertschöpfungskette ermöglichen, treiben den Fortschritt in der Chemie und den Life Sciences voran.

Beim CHEManager Innovation Pitch erhalten Gründer:innen, Jungunternehmer:innen und Start-Ups aus der Branche die Möglichkeit, ihre Idee, bzw. ihr neu gegründetes Unternehmen einer breiten Expertenleserschaft zu präsentieren und so neue Kontakte mit potenziellen Investoren, Entwicklungspartnern und Kunden zu knüpfen.

Der Wettbewerb

Der CHEManager Innovation Pitch ist nicht nur eine Präsentationsplattform für Start-ups in den monatlichen Printausgaben des CHEManager und auf dieser Plattform, sondern auch ein Wettbewerb. Denn unter den jährlich 12 Start-ups, die es in den CHEManager Innovation Pitch schaffen, wählt eine Jury aus Experten von mit der Chemie- und Life Science-Branche verbundenen Organisationen und Unternehmen einen Jahressieger aus. 

Präsentiert Euer Start-up

Als etablierte Kommunikations- und Informationsplattform bietet CHEManager Start-ups Zugang zu potenziellen Partnern und Investoren und schafft durch das Netzwerk eine breite Präsenz in der Öffentlichkeit. Ihr seid Unternehmensgründer:in und habt ein Start-up in der Chemie- und Life Science-Branche gegründet? Dann bewerbt Euch bei uns und präsentiert Euer Konzept im Rahmen des CHEManager Innovation Pitch:
chemanager@wiley.com | +49 (0)6201 606 522.

Pitch des Monats | November 2022

Polytives: Kunststoffadditive aus der Maßschneiderei

Polytives entwickelt und produziert polymere Additive für thermoplastische Kunststoffe. Das Start-up aus Jena wurde im März 2020 von Oliver Eckardt und Viktoria Rothleitner sowie Prof. Felix H. Schacher gegründet. Die Additive verleihen Werkstoffen wie PMMA optimierte oder gar neue Eigenschaften, wodurch sich das Anwendungsspektrum verbreitert und sich die Performance verbessert. Neben selbst entwickelten Standardadditiven zur Prozessoptimierung bietet Polytives auch Auftragsforschung im Sinne einer Additiv-Maßschneiderung nach Kundenwunsch an.


Business Idea

Polytives steht für Möglichkeiten, Kunststoffe durch innovatives Know-how zukunftsfähig zu machen. Der Firmenname ist aus dem Wort „Polymer“ und dem englischen Begriff für Additive „additives“ zusammengesetzt. Das Start-up aus Jena entwickelt polymere Additive für thermoplastische Kunststoffe, die den Werkstoffen optimierte oder gar neue Eigenschaften verleihen, wodurch sich das Anwendungsspektrum verbreitert und sich die Performance verbessert. 

Herkömmliche Additive beeinflussen oftmals neben den gewünschten Zieleigenschaften auch wichtige Prozessparameter, was ihre Nutzung komplex macht. Mit Additiven von Polytives fallen diese zusätzlichen Prozessanpassungen weg. Der Fließverbesserer bFI senkt z. B. die Viskosität und damit die nötige Verarbeitungstemperatur von Spritzgussmischungen erheblich. Die produzierten Additive sind auch kreislaufwirtschaftlich attraktiv.


Lesen Sie das ausführliche Interview und weitere Facts über Polytives auf CHEManager.com.

Interview, Highlights & Roadmap

CHEManager: Was war die Initialzündung und welches die Motivation zur Gründung von Polytives?

Oliver Eckardt: Der Grundstein für die Idee unserer Firma wurde im universitären Umfeld gelegt. In der Arbeitsgruppe meines Doktorvaters, Professor Felix H. Schacher, habe ich im Rahmen meiner Promotion besondere Polymerstrukturen untersucht. Er gründete dann mit Viktoria Rothleitner, die ich über ein Gründungsseminar an der FSU Jena kennenlernte, und mit mir Polytives.

Da die damalige Forschung innerhalb einer Kooperation mit einem Unternehmen stattfand, war der Praxisbezug groß und die Idee lag nahe, die entwickelten Materialien zu kommerzialisieren. Also begab ich mich auf den Weg zum Gründer und habe es bis heute nicht bereut. Unsere Materialien haben echtes Potenzial, den Kunststoffmarkt zu revolutionieren – an der Verwirklichung arbeiten wir täglich mit Hochdruck!

Welche Probleme oder Anforderungen der kunststoffverarbeitenden Industrie adressieren Sie mit Ihren maßgeschneiderten Additiven?

Viktoria Rothleitner: Im Gegensatz zu anderen Additiven und Verarbeitungshilfen bleiben bei der Nutzung unserer Additivlösungen die Eigenschaften des verarbeiteten Kunststoffs erhalten, inklusive seiner chemischen Identität und damit seiner grundsätzlichen Recyclingfähigkeit. Lediglich die gewünschte Viskositätserniedrigung wird herbeigeführt. Damit stechen wir hervor: Verarbeiter können bei niedrigeren Temperaturen arbeiten, Zykluszeiten verkürzen, schwierige Spritzgusswerkzeuge leichter füllen, den Einspritzdruck senken und vieles mehr. Der Mehrwert, der mit der Nutzung unserer polymeren Additive einhergeht, ist vielfältig und noch lange nicht ausgeschöpft. 

Elevator Pitch

Polytives wurde im März 2020 in Jena von Felix H. Schacher, Oliver Eckardt und Viktoria Rothleitner gegründet. Das inzwischen auf neun Beschäftigte gewachsene Team vereint viele Jahre Erfahrung in der Polymerchemie, der Forschung und Entwicklung und der Skalierung von Kunststoffen.


Meilensteine

2014:

  • Beginn des Forschungsvorhabens

2018: 

  • Start des EXIST-Forschungstransfers „Polytives“

Roadmap

2023:

  • Ausweitung des Produktportfolios
  • Umzug nach Rudolstadt und Aufbau einer Pilotanlage
  • intensivere Ausrichtung der Firmenprozesse auf Nachhaltigkeit
  • Teilnahme an der Fakuma


2024:

  • Inbetriebnahme der neuen Produktionsanlage
  • Vorantreiben der Internationalisierung


Lesen Sie das ausführliche Interview und weitere Facts über Polytives auf CHEManager.com.

Pitch Collection

Innovation Pitch 2022

Februar

Grandperspective: Gaslecks automatisiert sichtbar machen

Januar

AllocNow: Nachhaltigkeit zeigt sich im Produkt


Innovation Pitch 2021

Eine Expertenjury hat Anfang Februar in einer virtuellen Jurysitzung unter allen 22 Start-ups aus sieben Ländern, die 2021 die Chance erhielten, sich im Rahmen der CHEManager Innovation Pitch-Initiative vorzustellen, drei Sieger bestimmt. Ermittelt wurde je ein Gewinner in den Kategorien “Value to Industry”, “Value to Society” und “Value to Sustainability”.

Die Preisträger sind: 


Hier findet Ihr alle weiteren Start-ups, die wir 2021 in CHEManager und CHEManager International vorgestellt haben.

Partner









Events

Möchten Sie Ihr Start-up über den CHEManager Innovation Pitch präsentieren oder diese Initiative als Sponsor begleiten? Schreiben Sie uns: