Die Initiative

Die Initiative

Es tut sich etwas in der deutschen Chemie- und Life Science-Start-up-Szene. Und das ist wichtig, denn Start-ups sind Treiber der Innovation: Chemie-Start-ups entwickeln neue Materialien und Technologien, die z.B. für die Energiewende dringend benötigt werden, oder sie bringen die Digitalisierung in die Prozessindustrie. Life Science-Start-ups entdecken neue Diagnose- oder Behandlungsverfahren für die Medizin oder treiben durch Datenbanken und Plattformmodelle die digitale Forschung voran. Auch neue Geschäftsmodelle, die Partnerschaften entlang der F&E- oder Wertschöpfungskette ermöglichen, treiben den Fortschritt in der Chemie und den Life Sciences voran.

Beim CHEManager Innovation Pitch erhalten Gründer, Jungunternehmer und Start-Ups aus der Branche die Möglichkeit, ihre Idee, bzw. ihr neu gegründetes Unternehmen einer breiten Expertenleserschaft zu präsentieren und so neue Kontakte mit potenziellen Investoren, Entwicklungspartnern und Kunden zu knüpfen.

Der Wettbewerb

Der CHEManager Innovation Pitch ist nicht nur eine Präsentationsplattform für Start-ups in den monatlichen Printausgaben des CHEManager und auf dieser Plattform, sondern auch ein Wettbewerb. Denn unter den jährlich 12 Start-ups, die es in den CHEManager Innovation Pitch schaffen, wählt eine Jury aus Experten von mit der Chemie- und Life Science-Branche verbundenen Organisationen und Unternehmen einen Jahressieger aus. 

Präsentiert Euer Start-up

Als etablierte Kommunikations- und Informationsplattform bietet CHEManager Start-ups Zugang zu potenziellen Partnern und Investoren und schafft durch das Netzwerk eine breite Präsenz in der Öffentlichkeit. Ihr seid Unternehmensgründer*in und habt ein Start-up in der Chemie- und Life Science-Branche gegründet? Dann bewerbt Euch bei uns und präsentiert Euer Konzept im Rahmen des CHEManager Innovation Pitch:
chemanager@wiley.com | +49 (0)6201 606 522.

Pitch des Monats | Juli 2020

Raumtänzer: Augmented-Reality-Softwarelösung für Maschinen- und Anlagebau

Reiseverbote und Kontaktbeschränkungen bremsen aktuell dringende Reparaturen und Servicearbeiten aus. Das Start-up Raumtänzer, das 2015 als Spin-off an der Uni Bielefeld an den Start ging, hat mit der Software Flux Remote eine Lösung entwickelt, die auf Basis der Augmented-Reality-(AR)-Technologie visuelle Hilfe leistet. Damit kann ein Anlagenstillstand auch zu Corona-Zeiten verhindert werden. Zudem hilft die Technologie dabei, dass im Service bis zu 40% der Kosten eingespart werden können. Gründer und Geschäftsführer Christian Terhechte und Thies Pfeiffer erklären ihre Lösung und skizzieren die weiteren Pläne und Ziele des Start-ups.



Business Idee

Auf Basis des Content-Management-Systems Flux Suite entwickelt das Start-up Raumtänzer kundenspezifische Lösungen – egal, ob für die innovative Maschinenwartung oder digitale Mitarbeiterschulung. Die betriebliche Schulung von Mitarbeitern ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für Unternehmen. Aber konventionelle Formen leiden oft unter Einschränkungen: Die Schulungsteilnehmer, der Trainer und das Schulungsobjekt (z. B. eine Maschine) müssen am gleichen Ort sein. Technologien wie AR, VR und 360° überwinden diese Hürden.

Mit Flux AR werden wartungsrelevante Inhalte – wie Maschinen­dokumentationen oder Wartungsanleitungen zur Maschine – direkt an der richtigen Stelle in der realen Umgebung abgebildet. Servicetechniker können die Inhalte via Smartphone oder Tablet direkt am jeweiligen Marker an der Maschine abrufen. Flux RE bildet die Grundlage, um kommunikative Barrieren wie Sprachunterschiede und geografische Grenzen zu überwinden. Servicetechniker treten direkt an der Maschine per Videoanruf mit Experten in Kontakt und werden durch im realen Raum platzierte Inhalte optimal angeleitet.

Interview, Highlights & Roadmap

CHEManager: Herr Terhechte, die Covid-19-Pandemie brachte in kürzester Zeit weltweit nahezu alle Industriebetriebe aus dem Tritt. Wie konnte Raumtänzer jetzt so schnell eine Lösung für Wartung und Service an den Start bringen?

Christian Terhechte: Schon vor den Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie haben wir im Raumtänzer-Team auf der Basis von Augmented Reality intensiv an Lösungen für die Bereiche Reparatur, Wartungen und Service gearbeitet. Unsere Hauptkundengruppe haben wir dabei im Maschinen- und Anlagebau. Mit den verhängten Kontakt- und Reiseeinschränkungen ab Mitte März gestalteten sich dringende Reparaturen, Wartungs- und Service­arbeiten plötzlich sehr schwierig. Wir haben damals sofort erkannt, dass AR-Anwendungen hier eine passgenaue Lösung bieten und wir der Technologie zum Durchbruch verhelfen können.

Herr Pfeiffer, wie sieht die Lösung aus? Gibt es ein Produkt „von der Stange“ oder bekommt jeder Kunde seinen „Maßanzug“?

Thies Pfeiffer: Grundsätzlich liefert die von uns inhouse entwickelte Software Flux Remote die Basis. Der Anwender lädt sich die App auf sein Smartphone oder Tablet herunter. Damit scannt er binnen Sekunden die reale Maschinenumgebung ab. Ein Experte aus der Ferne kann nun mit Hilfe von AR den Anwender vor Ort Schritt für Schritt unterstützen und bei seinen Arbeiten anleiten.


Highlights & Roadmap

Im Herbst 2019 hatte sich Trivago-­Gründer Rolf Schrömgens an einer Finanzierungsrunde beteiligt. Hauptziele der Kapitalerhöhung sind der Ausbau und die Weiterentwicklung der modularen Standardsoftware Flux Suite. Damit können Unternehmen eigene Inhalte wie Videos, CAD-Animationen, etc. für AR- und VR-Anwendungen sehr einfach aufbereiten. 


Next...

In fünf Jahren wollen die Macher von Raumtänzer eine Mio. Nutzer für Flux Suite weltweit gewinnen. Die App Flux RE ist bereits in den App-Stores verfügbar.


Lesen Sie das ausführliche Interview, die Bio des Gründers und weitere Facts über Raumtänzer auf CHEManager.com.

Pitch Collection

Innovation Pitch of the Year 2019 

ESy-Labs: Chemische Synthese unter Strom

Das Regensburger Start-up der beiden Gründer Siegfried R. Waldvogel und Tobias Gärtner wurde von einer Expertenjury zum Gewinner gewählt. Sie erhielten die Auszeichnung im Rahmen des ECP 2020 am 27. Februar in Frankfurt.

Pitch Collection 2019

Lesen Sie hier alle Einreichungen der teilnehmenden Start-ups aus dem Jahr 2019 nochmal ausführlich nach.


Wir lieben es, wenn ein Plan funktioniert!

„Kurz nach Veröffentlichung des Beitrages im „CHEManager Innovation Pitch“ haben wir bereits fünf Anfragen von namhaften mittelständischen Kunden der chemischen Industrie erhalten. Mit diesen können wir sogleich in die Planungen für eine Pilotierung des Packwise IBC Smart Cap gehen. Wir freuen uns riesig über die Rückmeldungen und erfolgreichen Geschäftsanbahnungen!“

Ina Behr, Marketing Manager @ Packwise

Partner

 












Events

Möchten Sie Ihr Start-up über den CHEManager Innovation Pitch präsentieren oder diese Initiative als Sponsor begleiten? Schreiben Sie uns: